0%

Instagram Karussell: So setzt du das Erfolgstool am besten ein!

Instagrams Karussell-Feature erfreut sich seit seinem Launch 2017 großer Beliebtheit und entwickelt sich seitdem immer weiter. Erfolgreiche Karussell-Posts sind visuell ansprechend, bestechen mit kreativen Ideen und haben einen interaktiven Charakter. Wir fassen die wichtigsten Faktoren zusammen, die du bei der Erstellung eines Instagram Karussells beachten solltest. 

Was macht Instagrams Karussell Feature so erfolgreich?  

Die Karussell-Posts ermöglichen Usern und Werbetreibenden, bis zu 10 Bilder oder Videos in einem Post zu verbinden. Die Wahrscheinlichkeit, mehr organische Interaktionen mit den Postings zu erreichen wird nicht nur dadurch stark erhöht. Nutzern die noch nicht mir dem Beitrag interagiert haben, wird bei der nächsten Ausspielung ein anderer Inhalt des Posts angezeigt. Somit sind auch die Impressions meist höher.   

Zudem werden Karussell-Posts besonders häufig im Explore-Feed vorgeschlagen, hilfreiche Inhalte vermehrt von Usern gespeichert und diese in Stories geteilt. Mit durchschnittlich 8 Kommentaren zu diesen Postings, steigt die Engagement-Rate nicht selten auf über 2%. Damit gelten sie als die Formate mit den potentiell meisten Engagements. Dank dieser Ergebnisse, haben Instagram Karussells es geschafft, einem Gesamtanteil von 19,44% der Postings auf der Plattform auszumachen.

So können die Instagram Karussells als Ads in den Stories aussehen.
So kann die Integration der Instagram Karussells als Werbeanzeigen in den Stories aussehen. @jaspersmarket

Für welche Inhalte eignen sich Instagram Karussell-Posts?  

Karussell-Posts bieten zum einen eine hervorragende Möglichkeit, um verschiedene Produkte zu präsentieren und verschiedene Variationen, Detailaufnahmen oder Einsatzmöglichkeiten zu zeigen. Auch überraschende Vorher-Nachher-Effekte eignen sich, um einen Anreiz zum Swipen zu schaffen. Besonders sympathisch wirken auch Outtakes von Shootings. Diese bieten einen angenehmen Kontrast zu den sonst oft perfekt gestellten Bildern auf Instagram.  

Der Einsatz von Karussell-Posts ist auch eine gute Möglichkeit, um die Ästhetik des eigenen Feeds zu wahren und ihn nicht zu überladen. So lassen sich dort gut Recaps von Events oder User Generated Content unterbringen. Ein relativ neuer Trend sind Panorama-Fotos in Karussel-Posts, die sich nahtlos swipen lassen. Um immer wieder auf neue Ideen zu kommen, empfiehlt es sich, seine Community nach gewünschten Inhalten zu fragen.

Tipps für erfolgreiche Instagram Karussell-Posts 

Deine Karussells sollten einem klaren Storytelling folgen, ein überzeugendes Design haben und mit prägnanten Texten bestechen. Wie du dies am besten umsetzt, erfährst du in diesen Tipps!   

1. Nutze einen strategischen Aufbau: Das AIDA-Prinzip (kurz für: Attention, Interest, Desire, Action) eignet sich hervorragend als Orientierung für deine Posts.   

Attention: Auf dem ersten Bild oder Video sollte der Titel oder das Thema zu finden sein. Im besten Fall sollten hier ein Eye-Catcher untergebracht sein. Darauf folgt eine Einleitung auf dem zweiten Slide, die deutlich macht, worum es geht. 

Interest: Auf den Slides drei bis sieben solltest du einen Mehrwert bieten. Sei es eine neue Informationen oder Lösungsvorschläge für das angesprochene Problem etc. Das Interesse des Users muss hier aufrechterhalten werden.  

Desire: Auf den Slides vor dem Schluss, kannst du etwas ausführlicher sein und dich auf Details konzentrieren. Diese sollten ein Bedürfnis wecken.  

Action: Am Schluss sollte immer einer passender Call To Action eingesetzt werden. Sollen die Nutzer auf einen Link klicken, Fragen in den Kommentaren stellen oder den Beitrag teilen? Das sollte deutlich werden. 

Beispiel einer Karussell Werbeanzeige, die den Spannungsbogen aufrecht erhält
Beispiel eines Karussell-Posts im Feed: Auf dem ersten Slide fungiert die Headline als Attention Grabber.
Beispiel für ein Instagram Karussell im News-Feed

 

 2. Entwickle ein Design 

Dein Design sollte einen Wiedererkennungswert besitzen. Viele Unternehmen oder Creator unterschätzen häufig die visuelle Komponente auf Sozialen Plattformen. Dabei ist die Entwicklung eines eigenen Corporate Designs seinen Aufwand wert. Dieses sollte anhand der Zielgruppe angepasst werden. Für ein konsistentes Design und Zeitersparnis bei zukünftigen Posts, lohnt sich die Erstellung von eigenen Templates, die man immer wieder verwenden kann.  

3. Optimiere deine Copy 

Wenn das Konzept und das Design feststeht, muss ein ansprechender Text formuliert werden. Dieser sollte möglichst minimal gehalten werden, gleichzeitig nicht an Attraktivität verlieren und Interesse wecken. Erinnere die User in der Caption daran, weiter zu swipen, damit sie den restlichen Content sehen können.  

4. Perfektioniere das Design 

Während des Erstellungsprozesses können für den Feinschliff das Design und der Text jeweils angepasst werden. Doch auch Faktoren darüber hinaus beeinflussen den Erfolg deines Posts. Entscheidest du dich für ein quadratisches Format (1920×1920) oder das Portrait-Format (1080×1350), um noch mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen? Achte auf gut lesbare Schriftgrößen und kreiere einen “swipeable” Flow.

Es gibt bereits viele Anbieter, die Template für Instagram Karussells anbieten.
Ein Beispiel für ein Instagram Karussell Template, welches bei unterschiedlichen Anbietern bereits heruntergeladen und für private Zwecke genutzt werden kann.

 Instagram Karussell-Posts als Werbeanzeigen 

Verwendet man die Instagram-Karusselle für Werbeanzeigen, werden die gesponserten Posts individuell ausgespielt und somit an das Nutzungsverhalten der User optimiert. Neben der Platzierung im Feed, sind Karussell-Ads auch in den Instagram Stories ein gängiges Format. 

Grundsätzlich gilt hier ein ähnliches Prinzip, jedoch werden im Rahmen einer Vorschau lediglich zwei oder drei Bilder in der Kollektion abgebildet. Mit einem Verweis wird der User dann auf das jeweilige Posting auf das Unternehmensprofil geleitet. Bedenke bei Anzeigen, dass Grafiken und Bilder, die mehr als 20% Text enthalten, tendenziell weniger ausgeliefert werden. Eines steht fest: Instagram Karussel-Posts sind ein spannendes Content-Format, deren Potential man auf jeden Fall auskosten sollte!