Das ist nachhaltige Social Media Kommunikation

Wir machen „nachhaltige Social Media Kommunikation“ für unsere Kunden. Aber wie genau kann man Kommunikation „nachhaltig“ gestalten? Wie wir mit vorausschauender Planung ein starkes Social Media Fundament aufbauen und wie wir unsere Kunden auch langfristig „organisch“ erfolgreich machen, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Social Media ist schnelllebig und jede Woche fährt ein neuer mit frischen Trends beladender Zug durchs digital Dorf, auf den man als findige Social Media Agentur mit aufspringen muss. Oder? Grundsätzlich halten wir viel davon, dass man stets mit der Zeit geht und im Auge behält, was in der Welt so passiert. Doch bewerten und hinterfragen wir auch, ob es sich wirklich lohnt, einen Hype mitzugehen. Erinnern wir uns nur an das exklusive One Hit Wonder ClubHouse, was uns Ende 2020 kurzzeitig viel Spaß bereitet hat. Bis unsere Kunden damals dann auch so weit waren, mit aufzuspringen, war der Hype aber auch schon wieder vorbei. Trends kommen und gehen, und nur wenige bleiben – das ist OK und normal.

 

WIE WIR LANGFRISTIG ERFOLGREICHE KANÄLE AUFBAUEN

Entwickeln wir für Kunden eine Social Media Content Strategie und ein Social Media Ökosystem, denken wir dabei stets langfristig und übergeordnet. Zunächst versuchen wir die Schnittmenge zu erarbeiten aus den Kommunikationszielen- und Inhalten, die wir mit der Marke erzählen wollen, und den Bedürfnissen der gewünschten Zielgruppen. Was bewegt die Menschen, wo sind sie aktiv, welche Fragen und vor allem welches Suchverhalten auf YouTube und Google legen sie an den Tag? Wir analysieren also, was die Nutzer*innen im Kontext der Welt, in der unser Kunde unterwegs ist, wirklich interessiert.

Wonach suchen Menschen, wenn es um eine Ausbildung in den Elektronikhandwerken geht? Aus den Google Treffern ergeben sich spannende Hinweise darauf, was die Menschen beschäftigt.

Haben wir die sozio-demografischen Merkmale unserer Zielgruppe erarbeitet, leiten wir daraus ab, auf welche Social Media Plattformen wir aktiv werden wollen. Durch die Plattformen wird auch bestimmt, wie die Machart der verschiedenen Formate sein müssen, z.B. eher in 9:16 und unter 30 Sekunden, oder in 16:9 und über 10 Minuten.

Nun geht es in die Formatentwicklung, die natürlich in verschiedene Richtungen gehen kann. Wichtig ist hierbei nur, dass wir, neben den eigenen Kerninhalten, die wir kommunizieren wollen, auch darauf achten, dass die wichtigsten Fragen der Zielgruppen beantwortet werden. Schaffen wir es, Content zu bieten, der die Bedürfnisse der Nutzer*innen antizipiert, und gleichzeitig passend zu den Plattformen und zur Zielgruppe produziert und durch den korrekten Einsatz von Metadaten schnell auffindbar ist, haben wir die Basis für langfristige nachhaltige Kommunikation geschaffen.

WIR LEGEN DAS KAMPAGNENDENKEN AB

Natürlich gibt es immer wieder Highlights, wie eine Berufe- oder Sommerkampagne, aber grundsätzlich denken wir übergeordnet und schaffen Inhalte, die langfristige Relevanz haben. So generieren wir nicht nur bei der Veröffentlichung unserer Inhalte Aufmerksamkeit und Reichweite, sondern auch langfristig über Jahre hinweg. Beispiel gefällig?

Das Video „Die Einkleidung“ des von uns betreuten Kanals Bundeswehr Exclusive auf YouTube generiert seit circa 5 Jahren durchschnittlich bis zu 30.000 Views jeden Monat – rein organisch. Das Video beantwortet ganz wesentliche Fragen, die viele junge Rekrut*innen beschäftigt: Was muss ich mitbringen, wenn ich bei der Bundeswehr anfange und was bekomme ich gestellt? Videos dieser Art, die plattformgerecht Antworten auf die Dinge geben, die die Menschen wissen wollen, bringen langfristigen Erfolg. Darüber hinaus haben wir Videos veröffentlicht, die Fragen beantworten wie „Bin ich fit genug für die Bundeswehr?“, „Muss ich in den Auslandseinsatz“ oder auch, was man eigentlich verdient.

 

WIR DÜRFEN DIE BEANTWORTUNG UNSERER FRAGEN NICHT ANDEREN ÜBERLASSEN

Für eine Marke kann es auf Social Media nichts ärgerlicheres geben, als wenn Nutzer*innen nach bestimmten Inhalten zur Marke suchen, und dann nicht auf den offiziellen Kanälen, sondern auf Influencer-Profilen oder Blogs & Co. landen. Marken müssen bei den Suchtreffern an erster Stelle stehen und die Antworten geben. Das schaffen wir, indem wir nicht mehr in Kampagnen denken, sondern wirklich relevanten Content veröffentlichen, der die Menschen gleichermaßen kitzelt, wie die Algorithmen. 

 

DIE ZUTATEN FÜR NACHHALTIGE SOCIAL MEDIA KOMMUNIKATION:

  1. Hohes Zielgruppenverständnis hinsichtlich Nutzer*innenverhalten und Bedürfnisse
  2. Aktiv sein auf den Plattformen, auf denen unsere Zielgruppen unterwegs sind
  3. Wissen, wie man für die Plattformen optimal produziert
  4. Ein smartes Social Media Channel Management, dass für eine perfekte Ausspielung sorgt und die Inhalte findbar macht
 
 
Autor: Daniel Goihl
 

Bist du bereit, neue Wege in der Kommunikation zu gehen? Wir freuen uns, von dir zu hören.